Bonmots, Sprüche und Gedichte

Die Henne ist das klügste Geschöpf im Tierreich.
Sie gackert erst, nachdem das Ei gelegt ist.
(Abraham Lincoln)

Die Leute, die das Gras wachsen hören,
sind meist dieselben, die es gesät haben.
(Peter Frankenfeld)

Die Natur übt ein heimliches Gericht;
leise und langmütig, aber unentrinnbar.
(Feuchtersleben)

Der einzige, der einen Ozelotpelz wirklich braucht,
ist der Ozelot.
(Bernhard Grzimek)

Der Mensch hat dreierlei Methoden zu lernen:
durch Nachdenken, das ist die edelste.
Durch Nachahmen, das ist die leichteste.
Durch Erfahrung, das ist die bitterste.
(Konfuzius)

Das Glück kommt auf leisen Sohlen.
Sringt unverhofft auf deinen Schoß -
und schnurrt unsagbar schön.
(Jochen Mariss)

Was wir wissen, ist ein Tropfen,
was wir nicht wissen, ein Ozean.
(Isaac Newton)

Alles, was gegen die Natur ist,
hat auf die Dauer keinen Bestand.
(Charles Darwin)

Die Wissenschaft kann die letzten Rätsel der Natur nicht lösen.
Und das ist so, weil wir letztlich selbst ein Teil des Rätsels sind,
das wir zu lösen versuchen.
(Max Plank, Physiker, 1858-1947)

Warum Vögel den Menschen nie verstehen werden:
Körner im Winter - Vogelscheuchen im Sommer.
(M. Ronner)